Innovationen in der regionalen Entwicklung mit Hilfe der Crowd

Tino Kressner

Crowdfunding fördert neue Innovationen und lässt die die Zielgruppe von Beginn an mitentscheiden. Heute entscheiden aber wenige Vertreter von Banken, Kommunen, Wirtschaftsförderungen und Stiftungen, welche Projekte für eine Region wichtig sind und eine Finanzierung erhalten. Kann Crowdfunding helfen einen transparenten Prozess mit echter Bürgerbeteiligung zu schaffen? Und fördert die Involvierung der Bürger die Zufriedenheit und damit auch echte Innovationen?

Tino Kreßner ist Mitgründer der Crowdfunding-Plattform Startnext und Geschäftsführer der Finlane GmbH, einem Anbieter für Crowdfinance-Software. Als Mitautor von „Das Crowdfunding Handbuch“ spricht er auf Konferenzen über Crowdfunding und wie dies die Finanzierungs- und Marketing-Prozesse verändert. Während seines Studiums Medientechnik (Bachelor) und Kommunikationswissenschaften (Master) hat er als Filmproduzent gearbeitet. Seine Abschlussarbeiten hat er zum Thema „Marketing 2.0“ und „Mobile Crowdfunding“ geschrieben. Mit der interaktiven Spielfilmproduktion Filmtrip.de gilt Tino Kreßner als „Film 2.0“-Pionier in Deutschland. Er ist Preisträger des HORIZONT Awards.

Gründen mit der Crowd

Stephan Popp

Die Anfangsphase einer Gründung gleicht einer Achterbahnfahrt: Mal läuft es super, mal überhaupt nicht. Weil wir es meistens mit Annahmen zu tun haben.

  • Wer ist die Zielgruppe, ist sie überhaupt vorhanden?
  • Gibt es den anvisierten Markt und welchen Preis kann für das Produkt verlangt werden?

Crowdfunding ist ein Inkubator für die eigene Idee. In einem kurzen Zeitraum kann man mit einer Kampagne alle Annahmen überprüfen und Sicherheit gewonnen werden. Außerdem baut man bereits einen Kundenstamm auf, macht Kundenservice, generiert Eigenkapital und erhält so immer wieder Wegweiser, um in die richtige Richtung zu gehen.

Das wichtigste: die Planungen stützen sich nicht auf Annahmen, sondern Tatsachen. Gleichzeitig baut sich eine Community auf, die motiviert und antreibt, gerade in der frühen Phase, die von großer Unsicherheit geprägt ist. Es gibt wenig Vergleichbares zu dem Gefühl, dass “da draußen” Menschen sind, die deine Idee großartig finden…

Stephan Popp erklärt in seinem Impuls, warum sich Gründer mit Crowdfunding beschäftigen sollten. Der Crowdfunding-Experte hat seit 2010 mehr als 500 Projekte beraten und mit dem Crowdfunding Campus den ersten deutschen Bildungsträger für Schwarmfinanzierungen gegründet.